Hyundai Motorsport feiert Siege in der neuen PURE ETCR-Serie

  • Jean-Karl Vernay gewinnt im Hyundai Veloster N ETCR erstes Superfinale
  • Neue Elektro-Tourenwagenserie feiert ihr Debüt in Vallelunga
  • Erster ETCR-Einzelsieg der Geschichte geht an Augusto Farfus

- Bei der Weltpremiere der neuen Tourenwagen-Rennserie PURE ETCR in Vallelunga (Italien) feierten die Piloten von Hyundai Motorsport bereits erste Siege.

Das innovative Format der neuen Meisterschaft bot den Piloten viele Möglichkeiten Punkte zu sammeln. Nachdem das Fahrerfeld in zwei Gruppen aufgeteilt worden war, lieferten sich die Piloten in verschiedenen, jeweils sieben Runden kurzen Rennen spannende Kopf-an-Kopf-Duelle. 

Am Samstag siegte Jean-Karl Vernay im Hyundai Veloster N ETCR im zweiten Rennen und fuhr die zweitschnellste Zeit im dritten Lauf am Sonntag, einem Zeitfahren. Im Superfinale der Gruppe B startete er von der Pole-Position, gab die Spitzenposition bis zur Zielflagge nicht mehr ab und triumphierte in der Gruppe B.

Wir können mit unserem Auftaktwochenende wirklich zufrieden sein. Ich bin Zweiter in der Meisterschaft und als Team haben wir viele Punkte geholt. Wenn man bedenkt, wo wir am Samstag gestartet sind, wäre es schwierig gewesen, besser zu sein. Jetzt müssen wir uns darauf konzentrieren, das Auto weiterzuentwickeln und unsere Leistung zu verbessern. Die Konkurrenz ist sehr stark, also muss unser Ziel sein, beim nächsten Rennen in Spanien ein perfektes Wochenende zu zeigen.

Jean-Karl VernayHyundai Motorsport

Der Franzose John Filippi hatte am Samstag zunächst Schwierigkeiten, die richtige Pace zu finden. Im Zeitfahren über eine Runde am Sonntag fuhr er die viertschnellste Zeit und ging vom dritten Startplatz ins Superfinale. Der Hyundai Pilot verteidigte zunächst seine Position, musste aber einen Konkurrenten passieren lassen und wurde Vierter.

Tourenwagen-Routinier Augusto Farfus schrieb in Vallelunga Geschichte, als er mit dem Hyundai Veloster N ETCR im ersten PURE-ETCR-Einzellauf siegte. Sein Teamkollege Tom Chilton präsentierte sich nach einem schwierigen Samstag am Sonntag stärker. Das Duo zeigte eine starke Leistung im Zeitfahren und sicherte sich für sein Superfinale die ersten beiden Startplätze. Beide Piloten hatten einen guten Start und führten das Feld an, schieden aber vorzeitig aus.

Es war großartig, endlich den Start der PURE-ETCR-Show zu erleben! Wir haben seit einiger Zeit hart an diesem Projekt gearbeitet. Mit meinem Sieg im ersten Rennen und der schnellsten Runde im dritten Lauf wäre es schön gewesen, auch das Superfinale zu gewinnen. Ich bin ein wenig enttäuscht über das Ende des Wochenendes. Jetzt müssen wir daran arbeiten, dass wir beim nächsten Rennen stark sind.

Augusto FarfusHyundai Motorsport

Nach 18 Monaten der Entwicklung, des Testens und des Lernens ist das Team stolz darauf, ein Teil dieses historischen ersten Wochenendes der PURE ETCR gewesen zu sein. Die erste herstellerübergreifende Elektro-Tourenwagenserie hat ihr lang erwartetes Debüt gegeben, und wir haben unglaublich enge Kämpfe auf der Strecke erlebt. Obwohl wir mit ähnlicher Technologie fahren, haben die unterschiedlichen Abstimmungen in Kombination mit dem PURE-ETCR-Rennformat für unvorhersehbare und spannende Rennen gesorgt. Der Veloster N ETCR hat bei seinem Wettbewerbsdebüt seine Siegfähigkeit bewiesen. Jetzt liegt unser Fokus darauf, unsere Leistung zu maximieren, um beim nächsten Lauf in Aragón um die Führung in der Meisterschaft zu kämpfen.

Stephan Ph. HenrichMarketingdirektor von Hyundai Motorsport

Fahrerwertung PURE ETCR
1. M. Azcona, 77  Punkte
2. J. Vernay, 72
3. M. Ekström, 69
4. J. Gené, 58
5. L. Filippi, 56
6. R. Baptista, 43
7. J. Filippi, 37
8. O. Webb, 36
9. D. Nagy, 31
10. S. Coletti, 22
11. A. Farfus, 21
12. T. Chilton, 10

Herstellerwertung
1. Zengo Motorsport X Cupra, 146 Punkte
2. Hyundai Motorsport N, 109
3. Romeo Ferraris – M1RA, 99