Hyundai & UNDP gehen nächste Schritte “for Tomorrow”

  • Hyundai Motor und UNDP zeigen nachhaltigen Lösungen aus dem Projekt “for Tomorrow”
  • Start der zweiten Phase unter dem Motto „Nachhaltige Städte und Gemeinden“
  • Schauspielerin Jessica Alba ist Projektbotschafterin

- Sechs Monate nach dem Start der Ideenplattform “for Tomorrow” haben die Hyundai Motor Company und das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) die zweite Phase des Projektes gestartet.

Ziel ist es, unsere Welt und unsere Lebensweise klima- und lebensfreundlich zu gestalten. UNDP ist ein Exekutivausschuss innerhalb der Generalversammlung der Vereinten Nationen und das UNDP Accelerator Lab ist ein globales Netzwerk von Ideen-Werkstätten, die lokale Innovationen nutzen, um globale Herausforderungen wie Klimawandel und sozioökonomische Ungleichheit zu bekämpfen.

Bei “for Tomorrow” können Menschen ihre nachhaltigen Lösungsvorschläge einreichen, mit denen sie die Gesellschaft auf dem Weg zu einer lebenswerteren Zukunft unterstützen wollen. Diese reichen von praktischen Initiativen vor Ort bis hin zu digitalen, datengesteuerten Innovationen, die auf konkrete Bedürfnisse einzelner Gemeinden eingehen.

Nachhaltige Ideen aus der ganzen Welt
In einem Video, das unter dem Motto „Nachhaltige Städte und Gemeinden“ steht, zeigen Hyundai und das UNDP drei nachhaltige Lebenslösungen aus zahlreichen Einsendungen lokaler Wegbereiter aus der ganzen Welt. “for Tomorrow”-Botschafterin Jessica Alba begleitet durch das Video. Über die “for Tomorrow”-Plattform liefen bereits Ideen und Lösungsansätze aus über 30 Ländern ein. Die Pioniere erhalten ab Mai Unterstützung von Nachhaltigkeitsexperten.

Unternehmerisches Engagement ist wichtig, um eine bessere Lebensqualität für unsere Gesellschaft auf der ganzen Welt zu gewährleisten. Hyundai Motor arbeitet mit UNDP zusammen, um Initiativen und Innovationen für nachhaltiges soziales Unternehmertum zu fördern und voranzutreiben. In den letzten sechs Monaten unserer Partnerschaft haben wir viele Lösungsansätze kennengelernt, die auch uns inspirieren. Ich hoffe, dass diese Ideen zu Innovationen führen, die eine bessere Zukunft ermöglichen. Im Einklang mit unserer Markenvision 'Progress for Humanity' werden wir weiterhin dazu beitragen, eine nachhaltige Gesellschaft mit einem Sinn für unternehmerische Verantwortung zu schaffen.

Thomas SchemeraExecutive Vice President und Global Chief Marketing Officer bei Hyundai Motor

Fortschritt in Richtung Nachhaltigkeit beschleunigen
Joseph D'Cruz, Special Advisor des UNDP Accelerator Lab, fügte hinzu.

Das Ziel von 'for Tomorrow' ist es, Innovationen zu nutzen, um den Fortschritt in Richtung Nachhaltigkeit zu beschleunigen. In Zusammenarbeit mit Hyundai wollen wir uns mit Pionieren auf der ganzen Welt vernetzen und dabei helfen, jene lokalen Lösungen zu finden, die für die Entwicklung von Mobilität, Abfallmanagement oder urbanem Leben entscheidend sind. Das hebt die Arbeit der 91 Accelerator Labs auf der ganzen Welt auf eine ganz neue Ebene.

Joseph D'CruzSpecial Advisor des UNDP Accelerator Lab

Viele Menschen wachen jeden Morgen mit dem Wunsch auf, zu einem positiven Wandel beizutragen und fragen sich, wie sie das tun können. In diesem Film zeigen wir einige Mitglieder der 'for Tomorrow'-Community, die diesem Wunsch nachkommen. Es geht um die Herausforderungen, denen sie sich stellen, die Lösungen, die sie finden und wie sie das Leben in ihren Gemeinden und darüber hinaus verbessern.

Jessica AlbaSchauspielerin und Projektbotschafterin

In dem Video werden drei inspirierende Geschichten gezeigt, in denen Menschen an positiven Veränderungen in ihrem lokalen Umfeld arbeiten, um ihre Lebensqualität durch nachhaltige Maßnahmen zu verbessern:

Nigeria: Solar-Straßenlampen von Onah Angela Amaka
Elektroingenieurin Amaka hat solarbetriebene Laternen gebaut und in ihrer Gemeinde eingeführt. Vor der Innovation hatten viele Menschen bei Dunkelheit keinen Zugang zu Licht. Mit den umweltfreundlichen Solarlampen werden Gesundheit und Sicherheit verbessert. Zudem kann den Kindern ermöglicht werden, länger zu lesen. Die Solarenergie-Technologie schafft zusätzlich neue Geschäftsmöglichkeiten.

Nepal: Mobilität mit grüner Energie von Sonika Manandhar und Tiffany Tong
Frauen in Kathmandu fahren seit einem Vierteljahrhundert die elektrischen Kleinbusse, die safa tempo genannt werden. Manandhar und Tong schufen mit Green Energy Mobility (GEM) ein Projekt, das den öffentlichen Verkehr mit erneuerbaren Energien zu einer hochwertigen Alternative zu Privatfahrzeugen macht. Insgesamt 700 elektrische Kleinbusse wurden für Kathmandu angeschafft, die Frauen werden bei der Finanzierung unterstützt.

Vereinigtes Königreich: Real Ice von Cian Sherwin
Da schmelzende Eisberge den Meeresspiegel ansteigen lassen, müssen einige Gemeinden in Wales innerhalb der nächsten 50 Jahre ihre Heimat verlassen. Um die Auswirkungen des Klimawandels zu bekämpfen, haben Sherwin und sein Team Prototypen von Re-Icing-Maschinen entwickelt, mit denen das Eis in der Arktis wieder aufgefüllt werden soll. Die Technologie hinter den Maschinen wurde mit Unterstützung der Bangor University entwickelt und die fertigen Maschinen solle von Einheimischen dieser walisischen Orte bedient werden.

Hyundai Motor und UNDP haben seit dem Start der Initiative zahlreiche weitere Projekte aus 30 verschiedenen Ländern erhalten, die im Video nicht gezeigt werden. Ideen können noch bis Ende des Jahres eingereicht werden. Die Ideengeber werden mit Unterstützern der UNDP Accelerator Labs, wie dem Umweltschützer David Mayer de Rothschild, in Kontakt gebracht und bei der Umsetzung unterstützt. Die Verfahren beginnen im Mai und die Endergebnisse werden im September bekannt gegeben.